?  
 

Nachrichten rund ums Murrhardter Wetter


  31.05.2017 - veröffentlicht von Freddy Friedhoff    Bookmark and Share

Der Mai 2017 in Bildern und Text
In einer Berg- und Talfahrt in Richtung Hochsommer
Ein spätwinterlich anmutender Maifeiertag und ein hochsommerliches Monatsende, dazwischen auch noch Eisheilige: All dies hatte der Monat Mai in diesem Jahr zu bieten. Mit 92 Liter Regen pro Quadratmeter, verteilt auf acht Tage, erreichten wir knapp den durchschnittlichen Mainiederschlag. Der Mittelwert der Lufttemperatur lag bei 15,2 Grad Celsius und damit etwa drei Grad über dem Mittelwert aus den Jahren 1961 bis 1990. Die tiefste Temperatur lag Ende der ersten Dekade bei -0,8° Celsius, das Maximum wurde am 29. mit 36,4° Celsius erreicht. Unter 14 Sommertagen mit 25° Celsius oder mehr befanden sich auch fünf heiße Tage mit 30° Celsius oder darüber.

Mit 14 Litern pro Quadratmeter fiel am 1. Mai zwar nicht sehr viel Regen, aber der, der fiel, war so durchdringend, dass Aktivitäten im Freien wirklich keinen Spaß machten. Dazu kamen Temperaturwerte von maximal 8° Celsius. So wurden die meisten Maiwanderungen 2017 trotz wetterfester Winterbekleidung abgebrochen oder endeten schnell im nächst gelegenen geheizten Gasthaus. An den beiden Folgetagen wurde es nach sehr kalten Nächten tagsüber zwar ein wenig wärmer, dafür aber noch nasser von oben. Als am Donnerstag (4.) endlich mal wieder die Sonne raus kam waren für den Mai schon 44 Liter Niederschlag im Messbecher gelandet.

10.05.2017: Butterblumen



Bis einschließlich Samstag hielt das trockene und sonnige Wetter an, bevor der Sonntag eher wieder ein Höhlentag mit Regen in unterschiedlicher Intensität wurde. Dieses nasse Wetter fand zu Beginn der zweiten Maiwoche seine Fortsetzung. Am Montag (8.) fielen bei maximal 11,8° Celsius noch einmal 22 Liter Regen pro Quadratmeter. Die in dieser Woche durchziehenden Eisheiligen waren dann gar nicht so eisig. Nachdem Mamertus (11.) mit 3° Celsius am Morgen durch war, wurde es wärmer und wärmer, das Thermometer stieg im Tagesverlauf jeweils über 20° Celsius an.

14.05.2017: Frisch gemäht



Zum zweiten Maiwochenende hin war es phasenweise schwül, Gewitterschauer lagen in der Luft. Ab und zu gab es auch ein paar kaum messbare Tropfen von oben, großer Regen bleib allerdings aus. Die Kalte Sophie am 15. begann mit einem kurzen Schauer. In der Wochenmitte (17.) hatten wir den ersten heißen Tag des Jahres, das Thermometer stieg bei vollem Sonnenschein auf knapp über 30° Celsius. Keine Wolke war am Himmel zu sehen. Der Folgetag startete mit 11° Celsius noch recht mild und vor allem wolkenlos, aber schon im Lauf des Vormittags graute es sich von Süden her recht schnell ein wobei allerdings eine drückende Schwüle auftrat, die am Nachmittag in gewitterträchtiger Luft mit ein wenig Regen endete.

18.05.2017: Gemurre zieht herbei



Der Freitag (19.) begann noch recht mild bevor es um die Mittagszeit durch den Zufluss von Kaltluft recht frisch wurde. Das Thermometer vermochte nicht mehr über 20° Celsius zu klettern und zur kühlen Luft gesellte sich am Nachmittag auch noch fieser Regen, der in unterschiedlichen Intensitäten bis in die Nacht anhielt. Das Wochenende war zwar auch noch von kühler Luft geprägt aber doch schon wieder viel sonniger als der Freitag.

23.05.2017: Die Murr fließt friedlich vor sich hin



Kalenderwoche 21 kannte nur ein Wetter, nämlich sonniges warmes, zum Wochenende hin gar heißes Wetter. Ab der Wochenmitte bis einschließlich Samstag (27.) war kaum eine Wolke am Himmel zu sehen, Kondensstreifen lösten sich sofort auf. Über der Mitte Europas hatte sich das Hochdruckgebiet Walrita festgesetzt und zusätzlich floss heiße Luft aus Süden zu uns. So wurde es bei der Maximaldauer Sonnenschein weit über 30° Celsius heiß, deutschlandweit wurde ein Temperaturrekord nach dem anderen geknackt.

27.05.2017: Sonnentag



Zu Beginn der letzten Maiwoche legte sich spürbar schwülere Luft über das Land, am Montagmorgen (29.) lag der Tiefstwert der Temperatur bei für Murrhardt hohen 14° Celsius. Nachdem das Thermometer tagsüber wieder die 30er-Marke deutlich nach oben überschritten hatte, wurde es gegen Abend gewitterträchtig. Vor allem westlich von uns war immer wieder ein Rumoren zu hören, in Murrhardt blieb es aber ruhig. Die Temperaturwerte in der Nacht zum Dienstag brachten wieder manche um den Schlaf. Schwitzen war angesagt. Am Dienstagmorgen zog ein Wolkengebiet über uns hinweg, aus dem es einige wenige Tropfen regnete.

29.05.2017: Ringsherum gewitterträchtige Luft



Der Monatsausklang war weiterhin sonnig und sehr warm, die Schwüle ging auch begünstigt durch einen leichten Wind aus unterschiedlichen Richtungen ein wenig zurück.
Da am 1. Juni aus meteorologischer Sicht der Sommer beginnt, machen wir noch einen Rückblick auf die Wetterzahlen des Frühlings: Mit einer Durchschnittstemperatur von 10,5° Celsius lag der Murrhardter Frühling 2017 um 2,8 Grad über dem Mittelwert aus den Jahren 1961 bis 1990 (7,7° Celsius). Es fielen insgesamt 241,30 mm Niederschlag. Damit hatten wir nur 83 Prozent des Schnitts oder 48,3 Millimeter weniger Niederschlag als üblich zu verzeichnen (289,6 mm). 64 trockene Tage im Frühling 2017 stehen durchschnittlich 44 trockene Tage gegenüber. An 4 Tagen fielen mehr als 20 mm Niederschlag (üblich 2).


 www.murrhardtwetter.de  Ein Dienst (1309/26194/7858) von Freddy Friedhoff für Murrhardt und den Rest der Welt • E-Mail: wetter(at)moxl(dot)com 
[Seite zurück] [Zum Seitenanfang]