?  
 

Nachrichten rund ums Murrhardter Wetter


  01.08.2018 - veröffentlicht von Freddy Friedhoff    Bookmark and Share

Der Murrhardter Wetterverlauf im Juli 2018
Hochsommerlich mir einer tropischen Nacht als Abgang
Was sich wie der rote Faden durch die Monate April bis Juni gezogen hat, setzte sich im Juli in gesteigerter Form fort: Das Sommerwetter hielt unvermindert an, der Boden dörrte mehr und mehr aus, die Waldbrandgefahr war allgegenwärtig. Während der Juli vergangenen Jahres mit einer Niederschlagsmenge von 178 Litern pro Quadratmeter ziemlich nass war, reichten die 32 Liter pro Quadratmeter im Juli 2018 gerade einmal, um den Staub auf der Flora ab und zu ein wenig zu binden. Die Temperaturkurve zeigt nur drei klitzekleine Dellen mit jeweils ein bis zwei Tagen an denen die Tageshöchsttemperatur lediglich knapp über 20° Celsius lag. Sonst stieg das Thermometer stets über oder knapp an 30° Celsius. Unter 26 Sommertagen tummelten sich 16 heiße Tage mit über 30° Celsius, an zwei Tagen stieg das Thermometer sogar über 35° Celsius nach oben. Der Temperaturmittelwert von knapp 21° Celsius rundet das Bild eines hochsommerlichen Monats ab. Obwohl auch kleinere Tiefdruckgebiete in das Wettergeschehen eingriffen, bewegte sich der Luftdruck eher im Hochdruckbereich.

Sommer, Sonne satt. Der Juli 2018 startete mit der Maximalausbeute an Sonnenschein, die um diese Jahreszeit möglich ist. Kein Wölkchen trübte in den ersten Tagen des Monats den Himmel auch nur ein wenig ein. Nach vier Tagen mit Tageshöchstwerten um 30° Celsius wurde am Donnerstag (5.) eine kurze, etwas kühlere Phase eingeläutet. Selbst Regen durften wir noch einmal genießen. Bis Freitagmittag waren insgesamt rund 20 Liter pro Quadratmeter im Messbecher gelandet.

Die kühlere Phase hatte nicht lang Bestand. Schon der Sonntag zeigte sich wieder von einer nur leicht bewölkten Seite, das Thermometer stieg bei einem leichten Wind wieder auf hohe 20er-Werte. Zu Beginn von Kalenderwoche 28 nistete sich das Höhentief Gislinde direkt über Deutschland ein und sorgte für etwas unruhigeres Wetter. Im Vergleich zu Montag lag die Tageshöchsttemperatur am Dienstag knappe 10 Grad tiefer. Auch der Mittwoch blieb noch frisch, ab und zu gab es zudem einen Regenschauer. Je weiter die Woche fort schritt, desto wärmer wurde es wieder. Am Wochenende, das die Mitte des meteorologischen Sommers markierte, zeigte das Thermometer in der Spitze wieder Werte von knapp an 30° Celsius an. Gleichzeitig stieg auch die Gewitterneigung wieder, außer ein paar wenigen Tropfen Regen hatte Murrhardt allerdings niederschlagsmäßig nichts zu vermelden.

Als Sommer-Halbzeitbilanz kann festgestellt werden, dass zumindest gefühlt seit April Sommer herrscht. Blicke in die Landschaft zeigten auch schon viele abgeerntete und bereits umgepflügte Felder. Die Sommerpalastwoche startete mit sehr viel Sonnenschein, äußerst wenig Wolken und kaum Luftfeuchtigkeit. So waren die Tageshöchsttemperaturen von über 30° Celsius gut zu ertragen, da der Taupunkt in der Mittagshitze um 10 Grad lag. Nachts kühlte es somit auch gut ab. Zeit, die Wohnung ordentlich zu durchlüften. Den vorläufigen Temperaturhöhepunkt erlebten wir am Freitag mit 33° Celsius. Nur einen Tag später zeigte das Thermometer in der Spitze nur noch 21° Celsius. Grund dafür war das Tiefdruckgebiet Halina, das recht rasch von Westen her kommend über Europa zog und nach langer Zeit über das Wochenende verteilt etwa 10 Liter Regen pro Quadratmeter in Murrhardt ließ.

Die Woche mit dem Start in die Sommerferien in Baden-Württemberg begann nach dem Regen am Sonntagabend zunächst ziemlich dampfig. Die Nacht über war das Thermometer nicht unter 17° Celsius gefallen und das bei nahezu 100% Luftfeuchtigkeit. Im Verlauf der Woche blieb es mit Tageshöchsttemperaturen von über 30° Celsius sehr heiß, die Luft wurde bei nur leichter Bewölkung aber wieder trockener, was uns die Hitze erträglicher machte. Nachts kühlte es wenigstens auf Werte um 15° Celsius ab. Am Samstagnachmittag (28.) fielen aus einem von West nach Ost durchziehenden Wolkenband ein paar wenige Spritzer Regen. Dies war aber noch nicht einmal der berühmte Tropfen auf den heißen Stein, die Straße schimmerte kaum nass.

An den letzten Julitagen änderte sich an der nun seit Wochen bestehenden hochsommerlichen Wetterlage nichts. Es blieb sonnig und sehr heiß. Perfektes Freibadwetter. Die Nacht zum 1. August war schließlich auch noch eine tropische Nacht. Die Temperatur fiel nicht unter 20° Celsius.


 www.murrhardtwetter.de  Ein Dienst (1423/28464/8539) von Freddy Friedhoff für Murrhardt und den Rest der Welt • E-Mail: wetter(at)moxl(dot)com 
[Seite zurück] [Zum Seitenanfang]