?  
 

Nachrichten rund ums Murrhardter Wetter


  01.09.2018 - veröffentlicht von Freddy Friedhoff    Bookmark and Share

Der Murrhardter Wetterverlauf im August 2018
Das Hochsommerwetter fand einen krönenden Abschluss
Wie schon im Vormonat angemerkt, herrschte in Murrhardt zumindest gefühlt seit Mitte April 2018 Sommer beziehungsweise Hochsommer. Diese Witterung setzte sich auch im August nahtlos fort. Insgesamt hatten wir 24 Sommertage mit über 25° Celsius, an 19 Tagen überschritt das Thermometer gar die 30er Marke nach oben. Das Monatsmittel der Lufttemperatur lag mit rund 21° Celsius cirka fünf Grad über dem Referenzwert der Periode 1961 bis 1990. Eine Niederschlagssumme von 17 Litern Regen pro Quadratmeter entspricht gerade mal dem berühmten Tropfen auf den heißen Stein. Durchschnittlich fallen bei uns im August 100 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Der Luftdruck bewegte sich bei einem sehr hohen Mittelwert von 1017 Hektopascal ständig im Hochdruckbereich. Der Tiefstwert des Luftdrucks lag am 13. bei 1006 hPa, der Höchstwert wurde am 20. mit 1024 hPa erreicht.

Bis zum Morgengrauen fiel in der Nacht zum 1. August 2018 die Temperatur in Murrhardt nicht unter 20° Celsius; damit hatten wir zum Monatsstart eine sogenannte tropische Nacht. In der Frühe gab es ein wenig Regen und damit fand die vollkommen trockene Witterung für zwei Tage ein Ende. Nach dem leichten Regen lag der Taupunkt tagsüber teilweise bei 23° Celsius; ab einem Taupunkt von 21° Celsius darf wegen drückender Schwüle gejammert werden. In der Nacht zum 2. trieben sich einige Gewitter in der Gegend herum, für Murrhardt blieben nur ein paar wenige Millimeter Regen übrig.

Über das erste Augustwochenende und in Kalenderwoche 32 hinein hatte das hochsommerlich heiße Wetter weiterhin Bestand. Nachts Temperaturwerte knapp unter 20° Celsius, tagsüber stieg das Thermometer recht rasch über die 30er Marke nach oben. Glücklicherweise war die Luftfeuchtigkeit wieder gesunken, sodass die Hitze bei einem Taupunkt zwischen 13 und 17 Grad noch einigermaßen erträglich war. Für den Donnerstag (9.) hatten die Wetterdienste den Durchzug einer Kaltfront vorhergesagt, einhergehend mit schweren Gewittern und Sturm. Während am Frankfurter Flughafen am Donnerstagnachmittag der Flugverkehr aus Sicherheitsgründen eingestellt wurde, blieb es in Murrhardt ruhig. Von starkem Sturm oder Gewittern mit sintflutartigem Regen keine Spur.

Auch machte die Kaltfront ihrem Namen kaum Ehre: Nach gut mehr als 30° Celsius am Donnerstag stieg das Thermometer nur noch auf 26° Celsius an. Richtig kalt ist anders. Über das Wochenende wurde es dann vor allem nachts kühler. In der Nacht zum Sonntag sank die Quecksilbersäule erstmalig seit Ende Juni in den einstelligen Bereich. Montag und Dienstag waren nach langer Zeit abermals bewölkter, am Dienstag fielen sogar noch einmal ein paar wenige Spritzer Regen.

Am Mittwoch (15.) wurde aus meteorologischer Sicht der Spätsommer eingeläutet. Die Tage werden spürbar kürzer, die Felder auf den Herbst vorbereitet. An der Witterung spürten wir von Spätsommer in diesem Jahr allerdings noch nichts. Tag für Tag stieg das Thermometer auf Werte um 30° Celsius, nachts blieb es mit um 14 Grad noch recht mild. Einen Einschnitt brachte dann der Freitag (24.) und Samstag. An diesen Tagen schickte eine echte Kaltfront sehr kühle Luft nach Mitteleuropa. Am Freitag zeigte das Thermometer maximal 24° Celsius an, am Samstag stieg es gar nur noch auf 17° Celsius an. An beiden Tagen gab es auch ein wenig Regen, der allerdings jeweils gerade einmal ausreichte, um die Straßen etwas feucht aussehen zu lassen.

Am Sonntag (26.) verabschiedete sich das spätsommerliche Kaltluftgespenst schon wieder. Ein Mix aus Sonne und Wolken lud bei maximal 22° Celsius z.B. zu Wanderungen durch den Schwäbischen Wald ein. Bis zum Mittwoch (29.) bäumte sich der Sommer schließlich noch einmal mächtig auf bevor die beiden letzten Augusttage wolkenverhangener, kühler und auch nicht ganz niederschlagsfrei waren.

Mit zwei Worten beschrieben war der Murrhardter Sommer 2018 heiß und vor allem viel zu trocken. Das verheerende Niederschlagsdefizit von über 60 Prozent gegenüber dem Durchschnittswert seit Jahresbeginn machte gepaart mit der Sommerhitze der Flora arg zu schaffen. Ungewässerte Rasenflächen in Sonnenlage dörrten vollkommen aus, Bäume und Sträucher warfen frühzeitig Laub ab. Das ganze Ausmaß und die Folgen dieser extremen Regenarmut werden sich vermutlich aber erst im nächsten Jahr vollends zeigen. Dabei ist es in und um Murrhardt herum durch den hohen Waldanteil noch recht grün gegenüber z.B. der Hohenloher Ebene, wo gegen Ende August diese Farbe Mangelware war. Zu den Zahlen: Mit einer Durchschnittstemperatur von 20,3° Celsius Lag der Murrhardter Sommer 2018 sehr deutlich um 4,2 Grad über dem Mittelwert aus den Jahren 1961 bis 1990. Wir haben 73 (29) Sommertage (Tmax >= 25 °C), davon 42 (5) heiße Tage (Tmax >= 30 °C) und 7 sehr heiße Tage (Tmax >= 35 °C) verzeichnet. Es fielen insgesamt 88 Millimeter Niederschlag. Damit hatten wir nur 28 Prozent des Schnitts oder 221 Millimeter weniger Niederschlag als üblich zu verzeichnen. 70 trockene Tage im Sommer 2018 stehen durchschnittlich 50 trockene Tage gegenüber. An keinem Tag fielen mehr als 20 mm Niederschlag (üblich 3,4). An nur zwei Tagen (7. Juni und 6. Juli) im Sommer 2018 fielen mehr als zehn Millimeter Regen. Erst ab dieser Niederschlagsmenge hat der Regen eine echte Chance das Wurzelwerk von Bäumen und Sträuchern zu erreichen.


 www.murrhardtwetter.de  Ein Dienst (1458/29162/8748) von Freddy Friedhoff für Murrhardt und den Rest der Welt • E-Mail: wetter(at)moxl(dot)com 
[Seite zurück] [Zum Seitenanfang]