?  
 

Nachrichten rund ums Murrhardter Wetter


  21.01.2020 - veröffentlicht von Freddy Friedhoff    Bookmark and Share

Der Murrhardter Wetterverlauf im Januar 2020
:-)

Die ersten Tage des Jahres 2020 stellten einen regelrechten Streifzug durch die Wetterküche dar. Nebel, vor allem in den Morgenstunden, mäßiger Frost, Niesel, Sonnenschein, böig auffrischender Wind und Regen - alles war dabei. Einzig was fehlte war Schnee. Der Wetterwechsel vollzog sich manchmal mehrfach am Tag, der Sonntag (5.) zum Beispiel war von vorne bis hinten grau in grau, der Dreikönigstag hingegen von morgens bis abends sonnendurchflutet. Sollte der Losspruch >Heilige Dreikönig sonnig und still, der Winter vor Ostern nicht weichen will< zu diesem Tag stimmen, werden wir bis zum Frühling noch viel Winter bekommen. Schaun mer mal.

Aber auch in der zweiten Januarwoche verharrte unser tägliches Wetter beim gleichen Schema. Die Sonne hatte es meist schwer, sich gegen Nebel oder Hochnebel durzusetzen, leichten Regen gab es lediglich am Freitag (10.), die Temperaturwerte bewegten sich zwischen leichtem Frost um -3° Celsius und 12° Celsius. Von einem Wintereinbruch mit Schnee und Eis war weit und breit noch nicht einmal eine Spur zu erahnen.

In Kalenderwoche drei hatten wir es fast durchweg mit Frostwechseltagen zu tun. Morgens lag die Temperatur im Minusbereich, tagsüber kletterte sie gar in den zweistelligen Plusbereich. Rekordhalter war der Donnerstag (16.) mit 15,9° Celsius. Tags darauf kamen wir wieder ein wenig in Tiefdruckeinfluss, am Samstag tröpfelte es gar ein wenig und es floss wieder kühlere Luft aus Norden herein. Das nächste Hochdruckgebiet namens Ekart stand aber schon vor der Tür und brachte am Montag (20.) einen recht ungewöhnlich hohen Luftdruck von über 1040 Hektopascal mit. Justament dieser Tag zeigte sich noch sehr sonnig bevor schon tags darauf die bei solch fetten Hochs im Winter ungern gesehene Inversionslage zuschlug. Dabei sackt die schwere, kalte Luft in bodennahe Schichten, die wärmere steigt nach oben, dazwischen bildet sich hochnebelartige Bewölkung, die den Sonnenstrahlen keine Chance lässt, die Tallagen zu erreichen. Entsprechend kühl blieb es dadurch auch am Dienstag mit maximal einem Grad Celsius nach frostigen -4° Celsius in der Nacht.



 www.murrhardtwetter.de  Ein Dienst (1953/39062/11718) von Freddy Friedhoff für Murrhardt und den Rest der Welt • E-Mail: wetter(at)moxl(dot)com 
[Seite zurück] [Zum Seitenanfang]