?  
 

Nachrichten rund ums Murrhardter Wetter


  01.06.2020 - veröffentlicht von Freddy Friedhoff    Bookmark and Share

Der Murrhardter Wetterverlauf im Mai 2020
Zu trocken und nur leicht wärmer als im Mai üblich
Wer nach dem überaus warmen, ja schon fast sommerlichen April gedacht hatte, das mit dem Sommerwetter würde gerade so weitergehen wurde in diesem Jahr ein wenig enttäuscht. Zwar war der Mai 2020 überaus sonnig, der Mittelwert der Temperatur lag mit 13 Celsius allerdings nur ein Grad über dem vieljährigen Murrhardter Mittelwert. Die tiefste Temperatur wurde am 12. mit 0,9° Celsius gemessen, das Maximum am 19. mit 25,3° Celsius erreicht. Es gab nur zwei Sommertage mit über 25° Celsius. Im vergangenen Jahr waren es derer 16. Mit 33 Litern Regen pro Quadratmeter, verteilt auf sieben Tage, erreichten wir nur etwa 30 Prozent des durchschnittlichen Mainiederschlags. Nennenswerten Regen über fünf Millimeter pro Quadratmeter gab es allerdings an nur zwei Tagen. Der Luftdruck bewegte sich bei einem Mittelwert von 1616,1 Hektopascal zwischen niedrigen 994,6 hPa zu Beginn der Eisheiligen und hohen 1031 hPa am 26. Insgesamt gesehen war der Mai 2020 zu trocken und vom Temperaturverlauf ganz leicht über dem Mittelwert.

Drei Tage in den Mai hinein dauerte es noch, bis sich ein neues Hochdruckgebiet namens Paul über Europa etablieren konnte. Solange fielen hier und da noch ein paar wenige Tropfen Regen. Echte Entspannung in Sachen Dürre hatten die über den Monatswechsel unter Tiefdruckeinfluss gefallenen Niederschläge allerdings leider nicht gebracht, der Boden dörrte weiter und weiter aus.

Bis an die Eisheiligen heran herrschte sehr sonniges Wetter, nur ab und an zogen ein paar wenige Wolkenfetzen durch. Die Temperaturwerte bewegten sich in einem für Anfang Mai üblichen Rahmen. Bis zum Morgen fiel das Thermometer manchmal auch bis knapp über den Gefrierpunkt, tagsüber erreichte die Quecksilbersäule Werte knapp unter, ab dem 7. Mai auch wieder über 20° Celsius.

So pünktlich wie im Jahr 2020 traten schließlich die Eisheiligen noch selten auf die Wetterbühne. Am Tag vor Mamertus (11.) hatte das Thermometer nachmittags noch sommerliche 25° Celsius angezeigt. Bis zum nächsten Morgen setzte Regen ein, die Quecksilbersäule fiel auf vier Grad, um dann tagsüber nicht über 15° Celsius hinaus zu kommen. Bis zur kalten Sophie (15.) wurde es nur noch kühler. Dazu kam mitunter auch noch frischer Wind und ab Mitte der Woche erneut ein Quäntchen Regen sowie auch viele Wolken, die von einem Tiefdruckgebiet über den Alpen gesteuert wurden. Die rund 25 Liter Niederschlag bis zur Monatsmitte wurden von der Flora unmittelbar dankend aufgenommen und in noch grüner erscheinendes Blattwerk verarbeitet. Nach den Eisheiligen startete der Samstag (16.) mit 3° Celsius noch recht frisch, aber wolkenlos. Tagsüber zogen ein paar lockere Wolken durch. Mit maximal unter 20° Celsius sowie einem leichten Wind aus unterschiedlichen Richtungen blieb es noch verhalten warm.

Kalenderwoche 21 war durch ein recht typisches Maiwetter geprägt, wie es von früher her bekannt ist. Die Nächte blieben frostfrei, tagsüber konnte das Thermometer bei wechselnder Bewölkung auf Werte zwischen 20 und 25 Grad klettern. Am Samstag (23.) schwappte mit Tief Gudrun wieder etwas kühlere Luft und für unsere Gegend sechs Millimeter Regen herbei. In der letzten Maiwoche ging es somit mit weit kühleren Temperaturen weiter, die Luftströmung aus Norden hatte Bestand. Bis Dienstag vermochte die Quecksilbersäule die 20er-Marke nicht zu erreichen, es blieb aber überwiegend sonnig. Ab Mittwoch stieg die Temperatur dann auch mal über 20° Celsius, es blieb aber bis zum Monatsende bei einem skandinavischen Sommerwetter mit vor allem morgens blank gefegtem Himmel und böigem, sehr frischem Wind aus nördlichen Richtungen.

Da am 1. Juni aus meteorologischer Sicht der Sommer beginnt, machen wir noch einen Rückblick auf die Wetterzahlen des Frühlings: Mit einer Durchschnittstemperatur von rund 10,5° Celsius lag der Murrhardter Frühling 2020 um etwa 2,8 Grad über dem Mittelwert aus den Jahren 1961 bis 1990 (7,7° C). Es fielen insgesamt 93 Millimeter Niederschlag. Damit hatten wir nur ungefähr ein Drittel des Schnitts als üblich zu verzeichnen. 71 trockene Tage im Frühling 2018 stehen durchschnittlich 44 trockene Tage gegenüber. An keinem Tag fielen mehr als 20 Millimeter Niederschlag (üblich 2).


 www.murrhardtwetter.de  Ein Dienst (2118/42363/12709) von Freddy Friedhoff für Murrhardt und den Rest der Welt • E-Mail: wetter(at)moxl(dot)com 
[Seite zurück] [Zum Seitenanfang]