?  
 

Nachrichten rund ums Murrhardter Wetter


  01.03.2020 - veröffentlicht von Freddy Friedhoff    Bookmark and Share

Der Murrhardter Wetterverlauf im Februar 2020
Mildester Februar seit Aufzeichnungsbeginn. Von Winter keine Spur.
Am Ende stand es 15:2! Die Tiefs hatten im Februar ganz klar das Sagen, die beiden Zwischenhochs Frank und Günter vermochten gegen die geballte Armada der Tiefdruckgebiete kaum etwas auszurichten. Im Februar bedeutet dies für Mitteleuropa eine Westlage und mildes Wetter mit viel Regen. So lag die Summe der Niederschläge mit knapp 121 Litern pro Quadratmeter um etwa 40 Prozent über dem langjährigen Mittelwert. Gut für die Flora, nach dem trockenen Januar. Zwei Drittel des Monats waren verregnet, die Sonne tat sich sehr schwer. Der Mittelwert der Temperatur lag bei 5,9° Celsius und damit fast fünf Grad über dem Mittelwert aus den Jahren 1961 bis 1990. Der höchste Tageswert wurde am 16. mit 20,5° Celsius erreicht, das Minimum lag am 7. bei -4,2° Celsius. Damit war der Februar 2020 der wärmste Faschingsmonat seit Murrhardter Aufzeichnungsbeginn 1951. Nur der Februar 1966 war ähnlich mild. Bei so vielen Tiefs dürfen natürlich auch Winterstürme nicht fehlen. Vor allem Sabine aber auch Bianca rüttelten uns ordentlich durch. Entsprechend des Wetterverlaufs sieht auch die Luftdrucklinie des Monats aus: Eine wilde Zickzacklinie mit sehr steilen Flanken. Das Minimum des Luftdrucks betrug gegen Monatsende 985 Hektopascal, das Maximum lag zur Mitte der ersten Dekade bei starken 1034 hPa.
Die warme Luft, die von Tiefdruckgebiet Lolita und ihren Nachfolgerinnen Ende Januar in unsere Region geschaufelt worden war, hatte auch Anfang Februar Bestand. Hinzu kamen Wind und Regen in unterschi ... mehr zu diesem Thema lesen



  01.02.2020 - veröffentlicht von Freddy Friedhoff    Bookmark and Share

Der Murrhardter Wetterverlauf im Januar 2020
Weit und breit kein Winter in Sicht
Ganz so krass wie der Januar 2018 hat der diesjährige Hartung in puncto Wärme nicht über die Stränge geschlagen. Lag der Mittelwert der Temperatur vor zwei Jahren um knapp 5,5 Grad über dem Durchschnitt, waren es heuer nur 3,5 Grad. Von Winter war weit und breit keine Spur zu sehen oder zu spüren, sieht man mal von ein wenig Schneematsch auf den Höhen gegen Monatsende ab. Beim Übergang in den Februar lag die Kältesumme, ein Maß für die Strenge des Winters, am Messpunkt Murrhardt bei fast vernachlässigbaren zehn Grad. Der Mittelwert für dieses Datum liegt bei 114 Grad. Die Grünlandtemperatursumme zeigte 50 Grad und wir hatten in diesem Jahr bereits sechs Vegetationstage, also Tage an denen die Pflanzenwelt vor allem im Frühjahr zumindest mal auf die Idee kommt, Wachstumsaktivitäten zu zeigen. Das Temperaturmaximum wurde am 16. mit 15,9° Celsius erreicht, der Tiefstwert lag am 22. bei -4,1° Celsius. An immerhin 19 Tagen hatten wir leichten Frost, ein Eistag war aber nicht dabei. Mit knapp 30 Litern Niederschlag pro Quadratmeter fiel auf neun Tage verteilt etwa 70 Prozent weniger Regen oder Schnee als durchschnittlich in einem Jänner. Die Luftdruckkurve bildete eine ausgeprägte Zickzacklinie mit 994 Hektopascal im tiefsten Zacken am 28. und 1043 Hektopascal auf dem höchsten Zacken am 20. Insgesamt betrachtet war der Monat viel zu trocken, oft neblig und zu warm.
Die ersten Tage des Jahres 2020 stellten einen regelrechten Streifzug durch die Wetterküche dar. Nebel, vor allem in den Morgenstunden, mäßiger Frost, Nieseln, Sonnenschein, böig auffrischender Wind u ... mehr zu diesem Thema lesen



  01.01.2020 - veröffentlicht von Freddy Friedhoff    Bookmark and Share

Der Murrhardter Wetterverlauf im Dezember 2019
Ein einziger Tag mit Schnee, sonst grüne Landschaften
Wäre nicht dieser eine Tag mit Schnee zur Monatsmitte gewesen, hätte man kaum glauben können, dass dieser Monat zu den Wintermonaten zählt. Die Landschaft präsentierte sich nicht nur zu Weihnachten in grün. Mit einem Mittelwert der Temperatur von +3,3° C lagen wir sehr deutlich über dem vieljährigen Mittelwert von +0,5 °C. Der Tiefstwert der Temperatur wurde am Nikolaustag mit -6,5° C gemessen, das Maximum lag am 16. bei +13,7° C. Damit hatte der Dezember nur 24 kalte Tage (Tmax kleiner als 10° C). An 15 Tagen herrschte Frost und an lediglich einem Tag wollte das Thermometer gar nicht aus dem Minusbereich hervorkommen, es war ein Eistag. An 18 Tagen des Monats blieb es von oben trocken. An den anderen Tagen kam der Niederschlag meist als Regen herunter, in Summe 81 Liter pro Quadratmeter was etwa 25 Prozent weniger als üblich sind. Der Luftdruck bewegte sich in einem Band zwischen sehr tiefen 973 und hohen 1038 Hektopascal, wobei sich einige Hochs und Tiefs die Klinke in die Hand gaben und zu schnellen Luftdruckabfällen oder -anstiegen führten.
Die erste Dezemberwoche 2019 war vor allem von frostigen Nächten geprägt, von Nacht zu Nach wurde es sogar ein wenig frischer. War der Frost Anfang der Woche mit -1° Celsius noch leicht, lag die Tiefs ... mehr zu diesem Thema lesen



  01.12.2019 - veröffentlicht von Freddy Friedhoff    Bookmark and Share

Der Murrhardter Wetterverlauf im November 2019
Kaum Frost und noch kein Schnee
Vom 8. bis zum 22. November 2019 zeigte sich das Witterungsbild des Monats absolut durchschnittlich. Davor und danach war es für den Monat teilweise erheblich zu warm, sodass auch der Mittelwert der Lufttemperatur mit 5,8° Celsius auch um zwei Grad über dem vieljährigen Mittel aus den Jahren 1961-1990 liegt. Die Tiefsttemperatur wurde mit -2,2° Celsius zur Monatsmitte erreicht, der Höchstwert lag zu Monatsbeginn bei milden 17,8° Celsius. Vier Tage mit Frost sind für einen November relativ wenig. Die rund 60 Liter Regen pro Quadratmeter, die auf 16 Tage verteilt fielen, entsprechen etwa zwei Dritteln des gewöhnlich Üblichen. Die Luftdruckkurve startete zu Monatsanfang bei 1017,7 Hektopascal, fiel dann binnen zwei Tagen auf den Tiefstwert des Monats von 983,8 Hektopascal und schlängelte sich bei einem Mittelwert von 1003,8 Hektopascal zum Höchstwert von 2021,7 hPa am Monatsletzten.
Wie es sich gehört, machte die Witterung Ende November einen Schnitt und übergab das Zepter an eine Band von Tiefdruckgebieten, die nach und nach von Nordwesten her kommend über Europa zogen. Tief Zed ... mehr zu diesem Thema lesen



  01.11.2019 - veröffentlicht von Freddy Friedhoff    Bookmark and Share

Der Murrhardter Wetterverlauf im Oktober 2019
Nach einer Nassphase Übergang zum goldenen Oktober
Mit einem leichten Niederschlagsüberschuss gegenüber dem sonstigen Oktobermittelwert wurden die Böden nach vier recht trockenen Monaten noch einmal ordentlich durchnässt. Dies gepaart mit milden Temperaturwerten bescherte uns einen tollen Pilzherbst. Die Durchschnittstemperatur des Monats lag mit 11,1° Celsius um zweieinhalb Grad über dem vieljährigen Mittelwert von 8,6° Celsius. Null Frosttagen stehen sechs Tage mit mehr als 20 °C gegenüber, darunter sogar zwei Tage mit mehr als 25° Celsius. An 18 Tagen, an denen es mehr oder weniger regnete, kamen in Summe 105 mm Niederschlag zusammen, was etwa 125 Prozent des sonst Üblichen sind. Der Luftdruck lag im Mittelwert bei 1014 Hektopascal (hPa) und bewegte sich den ganzen Monat über auf leichtem Zickzackkurs im Hochdruckbereich. Der Tiefstwert des Luftdrucks wurde am 2. mit 1000 hPa erreicht, der Höchstwert am 30. mit 1023,8 hPa.
An den ersten Oktobertagen setzte sich das Hü-Hott-Wetter von Ende September nahtlos fort. Leichter Regen wechselte sich mit lockerer Bewölkung ab, die Temperaturwerte lagen zwischen sechs und 19° Cel ... mehr zu diesem Thema lesen



Access-Key: Alt 6 - Drücken sie hier, um auf die erste Seite zu blättern Access-Key: Alt 7 - Drücken sie hier, um eine Seite zurück zu blättern Access-Key: Alt 8 - Drücken sie hier, um eine Seite vor zu blättern Access-Key: Alt 9 - Drücken sie hier, um an das Ende zu blättern

 www.murrhardtwetter.de  Ein Dienst (2083/41671/12501) von Freddy Friedhoff für Murrhardt und den Rest der Welt • E-Mail: wetter(at)moxl(dot)com 
[Seite zurück] [Zum Seitenanfang]