?  
 

Nachrichten rund ums Murrhardter Wetter


  02.07.2017 - veröffentlicht von Freddy Friedhoff    Bookmark and Share

Der Juni 2017 in Bildern und Text
Hochsommer mit ein paar kühleren Abschnitten
Würde man von zwei größeren Niederschlagsereignissen am 4. und 27. absehen, wäre der Juni 2017 nahezu niederschlagsfrei gewesen. So kamen in Summe doch noch 81 Liter zusammen. Der Mittelwert der Temperatur von ziemlich genau 20° Celsius lag um über vier Grad über dem Mittelwert aus den Jahren 1961-1990. Dies ist eine erhebliche Abweichung nach oben und somit belegt der Juni 2017 bezogen auf die Temperatur den zweiten Platz nach 2003 seit Aufzeichnungsbeginn 1951. Der Höchstwert der Temperatur wurde in der letzten Dekade am 22. mit über 35° Celsius gemessen. Das Minimum lag am 8. bei 4° Celsius. Der Wind lebte im Monatsverlauf immer wieder auf, Sturm war allerdings keiner zu verzeichnen. Die Freibadbetreiber dürften angesichts dieses hochsommerlichen Wetters keinen Grund zur Klage gehabt haben.

Bis einschließlich Pfingstsamstag (3.) blieb uns die Hitzewelle, die Ende Mai über die Region hergefallen war, mit Tageshöchstwerten jenseits der 30er-Marke erhalten. Ab Pfingstsonntag war damit Schluss. Das Thermometer stieg nur noch knapp über 20° Celsius, dazu kamen bis sich der Tag zu Ende neigte etwa 25 Liter Regen pro Quadratmeter, der zum größten Teil allerdings schon in der Nacht gefallen war. Am Pfingstmontag war es zwar nicht viel wärmer, außer einem kleinen Regenguss kurz nach Mittag blieb es aber den ganzen Tag über von oben trocken. Gut für die Veranstaltungen zum Deutschen Mühlentag.

04.06.2017: Pfingstsonntag



Am Dienstag (6.) zog das Tiefdruckgebiet Ingraban über der Nordsee in Richtung Osten und brachte an seiner Südseite einen ruppigen Wind und den einen oder anderen Schauer. Am Messpunkt blieb es allerdings bis auf ein paar Tropfen trocken. Tags darauf rückte das Tiefdruckgebiet Jörn vom Atlantik her an. Jörn brachte punktuell noch mehr Wind und sogar Graupel und leichten Hagel als sein Vorgänger Ingraban. Am Mittwochnachmittag fiel in Murrhardt gar kurzfristig der Strom aus.

07.06.2017: Tief Jörn



Neben den aus heiterem Himmel kommenden Schauern gab es aber auch sehr viele sonnige Abschnitte. Mit maximal 19° Celsius war es noch ein wenig kühler als an den Vortagen. Ab dem zweiten Juniwochenende konnten wir uns über sommerliches beziehungsweise hochsommerliches Wetter freuen. Von Niederschlägen gleich welcher Form war weit und breit nichts zu sehen. An den nicht so heißen Tagen stieg das Thermometer in hohe Zwanzigerbereiche, an einigen Tagen sogar über 30° Celsius hinaus. Am Abend des 15. zog von Westen her eine Kaltfront heran, die punktuell sehr kräftige Gewitter brachte.

15.06.2017: Abend



Murrhardt blieb davon verschont, die herangerückte Kaltluft machte sich allerdings freitags und samstags bemerkbar. Das Thermometer verharrte in Richtung oben bei maximal 25° Celsius. Ab Kalenderwoche 25 wurde es aber schon wieder wärmer. Der wolkenlose Himmel ermöglichte maximale Sonneneinstrahlung. Bis Donnerstag (22.) blieb es bei der außergewöhnlich heißen, hochsommerlichen Witterung. Die Nacht zum Freitag war im Südwesten flächendeckend gar eine sogenannte Tropennacht, an fast allen Messpunkten sank die Temperatur nicht unter 20° Celsius. Dies ist bei uns ein extrem seltenes Phänomen, das wenn überhaupt sonst ab und zu im August auftritt. Verglichen mit diesen Tagen war das letzte Juniwochenende mit um 30° Celsius recht angenehm temperiert. Ein leichter Wind aus unterschiedlichen Richtungen sorge zudem für Wohlbefinden.

25.06.2017: Lockere Bewölkung



Der Sonntag (25.) war vom Durchzug von zum Teil auch sehr dunkel und bedrohlich aussehenden Wolkenfeldern geprägt. Das Thermometer stieg dennoch auf 29° Celsius. Aber schon zum Start in die letzte Juniwoche hatten sich die Wolken wieder komplett verzogen, die Sonne konnte ungehindert einstrahlen. In der Nacht zum Elmsteintag (27.), der den Beginn der Siebenschläferzeit markiert, zog ein ordentlicher Gewitterbatzen über die Region. Ab 1:00 Uhr in der Nacht begann es zunächst ziemlich stark zu regnen, der Niederschlag hielt bis in die Morgenstunden an. Als er nachließ waren 42 Millimeter Wasser im Messbecher gelandet. Tagsüber blieb es bei vielen Wolken, aber auch die Sonne kam zu Vorschein.

27.06.2017: Siebenschläferregenbogen



Nach einem noch einmal 30° Celsius warmen Mittwoch ging der Juni mit eher gemäßigten Temperaturwerten und einem Mix aus Sonne und Wolken zu Ende.
Werfen wir noch einen kurzen Blick auf die Wetterdaten des ersten Halbjahres: Mit einer Durchschnittstemperatur von 8,8° Celsius lag das 1. Halbjahr 2017 um 2,3 Grad über dem Mittelwert aus den Jahren 1961 bis 1990 (6,5° Celsius). Es fielen insgesamt 387 Millimeter Niederschlag. Damit hatten wir nur 65% des Schnitts als üblich zu verzeichnen (592 Millimeter). 131 trockene Tage im 1. Halbjahr 2017 stehen durchschnittlich 85 trockene Tage gegenüber. An 6 Tagen fielen mehr als 20 Millimeter Niederschlag (üblich 5).



 www.murrhardtwetter.de  Ein Dienst (1178/23561/7068) von Freddy Friedhoff für Murrhardt und den Rest der Welt • E-Mail: wetter(at)moxl(dot)com 
[Seite zurück] [Zum Seitenanfang]